Eine Bootstour zu sechst auf der Havel

Unser schwimmendes Hotel für die nächsten sieben Tage

Freitag 19.09.2014 - Vor ungefähr einem Jahr hatten wir zu sechst die tolle Idee eine Bootstour auf der Havel zu unternehmen. Und heute ist es endlich soweit. Die Fahrt vom Münsterland nach Werder an der Havel ist zwar etwas zähflüssig aber abends um 20:30 Uhr kommen auch wir endlich auf dem Wohnmobilstellplatz in Werder an. Anja, Christian, Anette und Detlef sind bereits am Vortag angereist und somit ist die Bootsbesatzung jetzt komplett.

So ein Wiedersehen muss erst einmal gefeiert werden...

Das sollte erst einmal für die nächsten Tage reichen

Am Samstag, 20.09.2014 machen wir uns nach dem Frühstück auf den Weg um den Proviant für die nächsten 7 Tage einzukaufen.

In weniger als einer Stunde sind zwei Einkaufskörbe randvoll bepackt (die Getränke kommen extra). Unsere Versorgungsliste (Getränke, Lebensmittel, Persönliches, Nützliches etc.) hat sich im Laufe der Woche bewährt und kann bei Bedarf/Interesse gerne angefordert werden.

Anschließend warten wir am Yachthafen auf die Dinge die da kommen sollten.

Leinen los heisst es dann irgendwann am späten Nachmittag - AHOI!!

Um 15:30 Uhr ist es endlich soweit - wir dürfen an Bord. Nach einer Stunde fachkundiger Bootseinführung laufen wir noch x-mal zwischen den Wohnmobilen und dem Boot hin und her um die Lebensmittel und unsere persönlichen Dinge zu verstauen aber dann ist es endlich soweit: die Bootstour kann beginnen.

Yachthafen in Werder

Das Auslaufen aus dem Werder Hafen klappt vorbildlich. Gut dass wir Binnenschifffahrt erfahrene Mitfahrer an Bord haben.

 

Aus Fehlern lernt man bekanntlich am besten und so wissen wir seit der Seilzugfähre dass Boote warten müssen bis der Fahrmann durch Handzeichen zur Weiterfahrt auffordert. Ansonsten riskiert man lautstarke Fragen nach der Ausstellungsbehörde des Führerscheins. ..peinlich, aber wie gesagt lehrreich.

 

Der späte Aufbruch lässt uns erst nach Einbruch der Dunkelheit den Potsdamer Hafen für die erste Übernachtung anlaufen.

Die Suche nach einem freien Ankerplatz gestaltet sich zunächst etwas schwierig aber da wir offensichtlich die letzten Gäste sind belegen wir einen gut erreichbaren "Nicht Gästeplatz“. Eine Seefahrt die ist lustig... und macht hungrig. Und so machen wir es uns unter Deck gemütlich. Gute Nacht! Wenn auch etwas spät... Nachfolgend einige Bilder unseres ersten Tages an Bord der EL BARCO.

Durch den Teltowkanal in den Stölpchensee

SONNTAG 21.09.2014 Nach dem Frühstück starten wir am Potsdamer Yachthafen in nordöstliche Richtung zum Wannsee.

Vorbei an Babelsberg und zahlreichen Prachtvillen mit traumhaften Ufergrundstücken.

Die heutige Leerstunde gibt es an der Passage vom Teltowkanal in den Stölpchensee. Die Fahrzeuge in unserer Fahrtrichtung dürfen nur zur vollen halben Stunde für 20 Minuten passieren der Gegenverkehr zur vollen Stunde. Das erklärt auch den starken Gegenverkehr bei unserer Ankunft an diesem Nadelöhr. Wir warten vorschriftsmäßig und um halb elf geht es direkt weiter.

Nachfolgend ein paar Bilder von der Strecke Brandenburg - Stölpchensee.

Sonntagmittag auf dem Wannsee

Um die Mittagszeit erreichen wir den Wannsee. Unzählige kleine und große Segelboote kreuzen unsere Fahrbahn und es ist schon spannend hier für alle Beteiligten schadlos durchzufahren. Aber auch das schaffen unsere Kapitäne ganz souverän!

Am Nachmittag kommen wir in Ketzin an. Das Anlegemanöver gelingt auf Anhieb. Unser "Kahn" ist zwar länger als die erlaubten 10 m aber das scheint Niemanden zu stören. Wir bunkern Strom und machen uns auf zur Stadtbesichtigung. Ok ok die Nachbarn auf dem Nachbarboot haben Recht "hier ist der Hund begraben".

Ein wunderschöner Sonnenuntergang krönt diesen tollen Tag. Gute Nacht in Ketzin.

Nachfolgend einige Bilder von der Strecke am Sonntagnachmittag, Ketzin und einem superschönen Sonnenuntergang.

Leergut entsorgen kann auch Spaß machen

Montag, 22.09.2014 Einkaufen und Leergutentsorgung steht auf der "to do Liste". Zu sechst machen wir uns auf den Weg zum ortsansässigen Lidl. Die Männer übertrumpfen sich am Leergutautomaten - 20 zu 21 lautet das Ergebnis:-)

Ok ok Detlef hat gewonnen...!

Auf den letzten paar Meter fängt es an zu regnen und nachdem wir im Boot verschwunden sind gibt es einen stürmischen Regenschauer vom Feinsten... Glück gehabt☺

Hier der Link zur „Leergutentsorgungsolympiade“

In Brandenburg Nähe Jahrtausendbrücke

Um kurz vor 12 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Brandenburg. Durch die Ketzin Havel und den Dämmerte geht es hinaus auf den Trubel See. Hi hi schon von weitem sieht man die stürmische See. Die einen finden es toll die anderen na sagen wir eher weniger. Der Wetterbericht warnt vor starken Sturmböen... Na prima, Jetzt fahren wir übern See übern See jetzt fahren wir übern See...

Aber auch diesen Streckenabschnitt schaffen unsere "Seebären" bravourös. Die nächste Hürde nennt sich Schleusenkammer und genau diese lässt uns zunächst 20 Minuten auf die Einfahrt warten. Und was taucht am Horizont auf? Der "Metalleinsammelbinnenschiffahrtskutter" welchen wir noch eine Stunde vorher lässig überholt haben fährt stumpf an uns vorbei und belegt als erster die Schleusenkammer. Die Sportboote müssen sich halt hinten anstellen. Aber Dank zehn helfender Hände schieben wir unseren "Kahn" flott direkt dahinter und nach nicht einmal einer halben Stunde sind wir auch schon wieder draußen. Ach ist das alles aufregend. Gut dass Christian kurz bei unserem heutigen Tagesziel anruft. Leider ist man dort nur auf Kanus und unwesentlich größere Boote ausgelegt. Also nix für uns... Die nette Dame gibt uns aber den Tipp direkt in der Brandenburger Innenstadt an der Kaimauer hinter der Jahrtausendbrücke zu nächtigen. Perfekter Plan! Um 16 Uhr machen wir hier fest und kurze Zeit später starten wir bei noch blauem Himmel unsere Sightseeingtour durch Brandenburg. Schade schade kaum losgelaufen müssen wir den Regenschirm herausholen und im Verlauf unserer Runde können wir ihn nicht mehr einpacken. Nicht so ganz ideales Wetter aber nicht zu ändern.

Um uns nach gut einer Stunde Stadtrundgang über das miese Wetter hinweg zu trösten kehren wir erst einmal in den Altstadt Pub ein und gönnen uns ein Guinness. Hhhmmmmm lecker!!!

Abends kocht Anja für die ganze Bootsmannschaft einen großen Topf Gemüsesuppe. Lecker!

Heute gehen wir alle ausnahmsweise früh ins Bett. Gute Nacht in Brandenburg. Nachfolgend ein paar Bilder unseres Brandburgburg Rundganges.

Dienstag, 23.09.2014 da wir gestern zeitig ins Bett gegangen sind wird zeitig gefrühstückt. Christian brät uns allen Spiegeleier mit Käse... da kann man auch zwei Portionen essen. Und ehe das Geschirr gespült ist haben die Männer schon abgelegt und wir tuckern gemütlich in Richtung Plauer See.

Natur pur - eine Bootstour auf der Havel

Durch den Breitling See, vorbei an der Kanincheninsel, durch den Mösischer See passieren wir das Naturschutzgebiet Wusterau. Die Ruhe hier ist der reine Genuß. Wir beobachten viele verschiedene Wasservögel und sind von der Gegend und der Stimmung sehr angetan. Weiter geht es in westliche Richtung durch den Plauer See und von dort Richtung Norden an Tieckow vorbei und hinter Pritzerbe tuckern wir nach Westen bis zur Bahnitzer Schleuse. Die Ampel leuchtet rot und so parken wir und warten auf die Dinge die da kommen. Leider hat die Schleuse einen Defekt. Taucher kommen und versuchen unter der Wasseroberfläche den Schaden zu beseitigen aber leider ohne den gewünschten Erfolg. Da man uns nicht sagen kann ob und wann wir diese Stelle passieren können beschließen wir nach einer Weile umzukehren. Nun denn, wer weiß wofür das gut war. Und so fahren wir eine ganze Weile die gleiche Strecke wieder zurück und finden in der Nähe des Schlosses Plaue unser Nachtquartier. Im Yachthafen liegen etliche bunte Hausboote. Sie erinnern mich irgendwie an „schwimmende Gartenhäuschen“ Könnte man doch sicher auch selber basteln?

Die Männer machen mit Anette zusammen noch einen kleinen Spaziergang an Land während Anja und ich aufräumen, bisschen putzen und das Abendessen kochen. Möhreneintopf mit Apfelmus – lecker! Gute Nacht in Plaue. Nachfolgend noch einige Bilder der Region Havel Plauer See, Breitling See, Kanincheninsel und Mösischer See und vom Yachthafen.

Das kann ja nur ein schöner Tag werden...

Mittwoch, 24.09.2014 Heute ist Frank der Frühaufsteher und fängt ein Bild vom Sonnenaufgang um 7 Uhr ein und ich bekomme endlich einmal wieder meinen Kaffee am Bett serviert (ohne Bild).

Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns wieder auf den Weg Richtung Osten. Nach dem Plauer und dem Quenz See passieren wir den Silokanal, durchfahren mittlerweile routiniert die Brandenburger Vorstadtschleuse. Einfallsreiche Namen wie Bullenohr, Eulenufer, Großes Ohr liegen auf rechts und links des Weges. Durch den Trebelsee und anschliessend dem Dammgraben geht es in die Potsdamer Havel. Weiter liegen der Sacrow-Paretzer-Kanal und der Weiße See und auch der Kladower See auf unserer Fahrroute. Viel Gegend, viel Wasser und viel frische Luft. Erholung pur für den Ruhe suchenden Urlauber. Kurz nach 17 Uhr legen wir an der Marina „Lanke Werft“ an und schon um 18 Uhr,also nach dem obligatorischen „Anleger nebst Verdünner“ machen sich die Männer und Anette auf um die Einkäufe zu erledigen. Eine bildliche Zusammenfassung dieses Tages folgt im Anschluss. Wir sagen auf jeden Fall an diesem Tag wieder eeeetwas später Gute Nacht.

Gute Laune bei strahlendem Sonnenschein

 

Donnerstag, 25.09.2014 Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin. Auf der Straße haben wir das alle schon mindestens einmal erlebt aber zu Wasser? Das wäre eine Premiere! Zunächst sind wir skeptisch ob wir uns (bzw. Detlef) das zumuten wollen oder können aber dann steht der Plan. Wir fahren und besuchen Angela. Na die wird sich wundern. Um halb zwölf noch kurz eine Schleuse durchfahren geht es schnurstracks gen Osten hinein ins Berliner Getümmel. Ganz schön spannend. Anja und ich sitzen draußen und knipsen was das Zeug hält. Naja so besonders sind die Motive nicht aber immerhin Berlin unsere Hauptstadt. Und siehe da – pünktlich und passend scheint jetzt auch die Sonne, wie schön!

STOP _ Hier geht es nicht weiter!! Schade!

Aber um 12:28 Uhr ist die schöne Berlin Sightseeing Tour schon wieder vorbei. Das Verkehrsschild rechts am Brückenpfeiler untersagt ganz deutlich die Weiterfahrt, jedenfalls um diese Uhrzeit. Von 10:30 Uhr bis 17 Uhr ist die Berliner Innenstadt für Sportboote tabu. Allenfalls mit Sonderauflagen ist eine Weiterfahrt erlaubt. Und so machen wir auf der Stelle kehrt und fahren wieder zurück. Schade aber nicht zu ändern.

Wir legen kurze Zeit später an und machen zu sechst eine kleine Stadttour zu Fuß. Die nachfolgenden Bilder zeigen ein wenig von unserer Berliner Bootstour.

Eine tolle Mannschaft!!

Kaum an Land ist ein älteres Ehepaar so freundlich und fotografiert einmal die ganze Bootsmannschaft – schönes Erinnerungsphoto. Wir laufen eine Weile durch die Stadt und landen dann in einer vom Reiseführer empfohlenen urigen Kneipe. Frank und Detlef bestellen sich bei der Qual der Wahl der Biersorte erst einmal zur Orientierung ein Quartett und testen sich durch die Hausmarken. Nette Idee! Die Bedienung ist nett und engagiert, unser Essen schnell gewählt und wird uns kurze Zeit später prompt und freundlich serviert – der Tipp war wirklich toll! Ein per Bilder vom Spaziergang und von der rustikalen Brauereigaststätte Lemke. Viel passiert heute nicht mehr. Wir machen uns nach dem Spaziergang auf den Heimweg, tanken steht noch auf der „to do Liste“ und dann steuern wir auch schon unser Nachtquartier an. Gute Nacht!

 

Imposant groß - Park Sannssouci

 

Freitag, 26.09.2014 Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Erkundungsweg und laufen zunächst durch den weitläufigen Park Sanssouci.

Der Park Sanssouci in Potsdam hat eine Fläche von etwa 289 ha. Betreut und verwaltet wird der Park von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Am Ostende der Terrasse von Schloss Sanssouci befindet sich die 1745 angelegte Gruft, in der sich seit dem 17. August 1991 die Grabstätte des preußischen Königs Friedrich II. befindet.

Der Park ist sehr beeindruckend und auch im Spätsommer/Herbst hat dieser Park seinen Reiz. Schöne alte Bäume, Bachläufe, Kräutergärten und Obstwiesen sind sehr sehenswert und die wenigen Besucher sind im Park kaum wieder zu finden. Vorbei am Chinesischen Haus und der Neptungrotte gelangen wir eine Weile später zum Schloss Sanssouci.

Schloss Sanssouci (französisch sans souci ‚ohne Sorge‘) liegt im östlichen Teil des Parks Sanssouci und ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Nach eigenen Skizzen ließ der preußische König Friedrich II. in den Jahren 1745 bis 1747 ein kleines Sommerschloss im Stil des Rokoko errichten. Mit der Planung beauftragte er den Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff. Unter Friedrich Wilhelm IV. wurde das Schloss 1841/42 durch Umbau und Verlängerung der zwei Seitenflügel erweitert.

Nachfolgend einige Bilder dieses Spazierganges.

Das Brandenburger Tor in Potsdam

Vom Schloss Sanssouci aus laufen wir zum Brandenburger Tor. Das Brandenburger Tor am Luisenplatz in Potsdam, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Wahrzeichen der Stadt Berlin am dortigen Pariser Platz, wurde 1770/71 von Carl von Gontard und Georg Christian Unger im Auftrag Friedrichs II. gebaut. Es steht am westlichen Ende der Brandenburger Straße, welche in gerader Linie bis zur Kirche St. Peter und Paul verläuft.

 

Durch die Einkaufsstraße gelangen wir zur Konditorei Backstoltz. Die Bedienung ist unterhaltsam und die Auswahl an verschiedenen Kuchen, Suppen Quiches sehr abwechslungsreich. Wir genießen unsere kleine Zwischenmahlzeit und machen uns danach langsam aber sicher auf den Rückweg. Die anderen vier haben ja noch bis morgen Zeit wir allerdings haben noch 400 km bis Greven Heimweg zu bewältigen.

Bei Spiegelbildern kann ich nicht widerstehen...

Durch die Einkaufsstraße gelangen wir zur Konditorei Backstoltz. Die Bedienung ist unterhaltsam und die Auswahl an verschiedenen Kuchen, Suppen Quiches sehr originell und abwechslungsreich. Wir genießen unsere kleine Zwischenmahlzeit und machen uns danach langsam aber sicher auf den Rückweg. Durch die Altstadt und durch das Holländische Viertel geht es zurück zum Boot. Die anderen vier haben ja noch bis morgen Zeit wir allerdings haben noch 400 km bis Greven Heimweg zu bewältigen.

Mit dem Boot müssen nur noch ein paar km zurück gelegt werden und dann haben wir den Heimathafen Werder an der Havel wieder erreicht. Kurz noch die privaten Dinge vom Boot ins Wohnmobil gepackt und los geht es Richtung Heimat.

Ankunft halb eins in der Nacht – Wäsche in die Waschmaschine – halb zwei Wäsche aufhängen und ab ins Bett. Morgen früh klingelt der Wecker um sechs Uhr und die Fortsetzung lautet „AIDA 2014 Östliches Mittelmeer“

Nachfolgend noch ein paar abschließende Bilder von Potsdam.

Quintessenz dieser Bootstour: Das Boot ist für eine Tour zu sechst ideal. Zu acht oder zehnt mag es funktionieren aber sicher nur bei gutem Wetter. Wir haben die Tour genossen und einen Einblick in die Seefahrt erhalten. Ich (Petra) wäre wenn denn dann lieber auf hoher See mit etwas mehr Seegang. Das allerdings mag Frank nicht – also bleiben wir lieber auf der Strasse und dem Wohnmobil treu oder aber wir genießen hin und wieder eine Tour mit der AIDA.

Die restlichen Bilder der Tour im Anschluß und dann schaut doch in den nächsten Tagen wieder vorbei - der Bericht zur AIDA Tour folgt direkt unter "Neuigkeiten"

 

 

Hier waren wir bereits Stand 11.05.2014

Eine kleine Zusammenfassung unserer bisherigen Urlaubsziele in Bildern...

- hier klicken -

Das Aktuellste

"ON THE TOP"

- einfach Bildchen anklicken

APR 2016 BLUMENKORSO HOLLAND APR 2016 BLUMENKORSO HOLLAND
APR 2016 HAMM APR 2016 HAMM
APR 2016 LEMMER IJSSELMEER APR 2016 LEMMER IJSSELMEER
APR 2016 KEMNADER SEE APR 2016 KEMNADER SEE
MÄRZ 2016 HALTERN SILBERSEE MÄRZ 2016 HALTERN SILBERSEE
MÄRZ 2016 LEIPZIG MÄRZ 2016 LEIPZIG
MÄRZ 2016 MARKKLEEBERG MÄRZ 2016 MARKKLEEBERG
MÄRZ 2016 DÜLMEN MÄRZ 2016 DÜLMEN
MÄRZ 2016 MIT DEM WOMO ZUM BODENSEE MÄRZ 2016 MIT DEM WOMO ZUM BODENSEE
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LA GOMERA FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LA GOMERA
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH TENERIFFA FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH TENERIFFA
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LANZAROTE FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LANZAROTE
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH MADEIRA
FEB 2016 KANARENTOUR MIT MEIN SCHIFF4
DEZ 2015 EIN WOCHENENDE VOR DER HAUSTÜR IN MÜNSTER
DEZ 2015 HAMBURG ZU SECHST
NOV 2015 BOCHOLT * ZOLLVEREIN ESSEN * BOCHUM * HAMM
NOV 2015 TETRAEDER IN BOTTROP
NOV 2015 LANDSCHAFTSPARK DUISBURG
NOV 2015 SCHLOSS HERTEN UND ALSUMER BERG
(OKT) 2015 SCHLOSS NORDKIRCHEN
OKT 2015 COCHEM a.d. MOSEL
2015 (OKT) BURG PYRMONT UND BAD NEUENAHR
OKT 2015 GEIERLAY HÄNGESEILBRÜCKE
OKT 2015 TIGER & TURTLE UND BOCHOLT
OKT 2015 NIEDERRHEIN
SEP 2015 KOBLENZ
SEP 2015 VON ISTRIEN BIS KOBLENZ
SEP 2015 VRSAR
SEP 2015 VALALTA UND ROVINJ
SEP 2015 MEDULIN
SEP 2015 KAP KAMENJAC
SEP 2015 RABAC ISTRIEN
SEP 2015 INSEL KRK
SEP 2015 PLITVICER SEEN
AUG 2015 WUNDERSCHÖNER WÖRTHER SEE
AUG 2015 RELAXEN AM MILLSTÄTTER SEE
AUG 2015 Konzerte in Hülle und Fülle: SALZBURG
AUG 2015 - Wohnmobiltour nach AMSTERDAM

 

 

AUG 2015 - Wohnmobiltour nach ZANDVOORT

 

 

JUL 2015 - Wohnmobiltour nach GIETHOORN

 

 

JUL 2015 - Wohnmobiltour nach Düsseldorf
(JUL 2015) SOMMERLIEBE und 70er Jahre
TAG 19 * KRÜGER NATIONAL PARK
TAG 18 - Marloth Park
TAG 17 * Unvergesslich unser Abend im "44 on Ennis"
TAG 16 * GOLDEN GATE HIGHLANDS NP
TAG 15 VON UNDERBERG BIS PHUTHADITJHABA oder um die Drakensberge herum

 

 

TAG 14 * VON PORT ST. JOHNS BIS UNDERBERG oder der Weg ist das Ziel und von Kühen am Strand
TAG 13 - VOM KARIEGA GAME RESERVE BIS PORT ST. JOHNS oder von der größten in die kleinste aller Unterkünfte (UND KÜHE AM STRAND)
TAG 11 und 12 - KARIEGA GAME RESERVE
Tag 10 - ADDO Park und jede Menge Elefanten
TAG 9 - VON TSITSIKAMMA BIS PORT ELISABETH
TAG 8 * VON WILDERNESS DURCH DIE BERGE NACH TSITSIKAMA
TAG 7 - VON SWELLENDAM BIS WILDERNESS
TAG 6 - VON AGHULAS BIS SWELLENDAM
TAG 5 - VON KAPSTADT BIS AGHULS ZUM SÜDLICHSTEN PUNKT AFRIKAS
TAG 4 - WANDERUNG QUER DURCH KAPSTADT
TAG 3 - AUSFLUG ZUM KAP DER GUTEN HOFFNUNG
TAG 2 - ANKUNFT CAMPS BAY, KAPSTADT
TAG 1 - von Frankfurt nach Dubai
APR 2015 KEUKEMNHOF UND AMSTERDAM
APR 2015 - ANDALUSIEN (RONDA UND MALAGA)
OSTERN 2015 - STRAßBURG - EUROPAPAPRK - HEIDELBERG
(MRZ 2015) EIN WOCHENENDE IN VENEDIG
(MRZ 2015) BAHIA, BOCHOLT - GEMEN UND OLFEN
(FEB 2015) AUF DEM JACOBSWEG DURCH DAS MÜNSTERLAND
(FEB 2015) WANDERN UND DAVON ERHOLEN IN OSNABRÜCK
FEB 2015 WANDERN IN ESSEN? JA DAS GEHT GUT!!
(FEB 2015) EIN WOCHENENDE IM RUHRPOTT - SCHÖNER ALS MAN DENKT
JAN 2015 WILDSCHÖNAU TIROL
SAUNATIPPS AUS ERSTER HAND - AN DIESER STELLE BERICHTEN WIR VON UNSEREN SAUNAERFAHRUNGEN
DEZ 2014 HAMBURG STATT ADVENT
JAN 2015 OSTFRIESLAND
DEZ 2014 RUNDREISE ANDALUSIEN
NOV 2014 Sauna in Bochum und wandern in Menden
NOV 2014 Ein Wochenende an der Nordsee
NOV 2014 Ein Wochenende in Bad Bentheim
NOV 2014 Isterberg und Bad Bentheim
OKT 2014 - Mit Freunden bei Freunden in Niestetal
JUL 2014 - (Nicht)Wasserspiele in Kassel
Hooksiel und Neuharlingersiel
Die Hamburger Harley Days
Hamburg - immer wieder schön
(JUN 2014) Der wilde wilde Western fängt kurz vor Oldenburg an
(MAI) 2014 - 4 Tage in Ostende-Brügge-Gent und Antwerpen (Flandern/Belgien)
Bildchen anklicken - dort geh es zum Reisebericht (MAI) 2014 Nürnberg, Bamberg, Franken und Bayern
(APR) 2014 Auf der chinesischen Mauer
(APR) 2014 - Besuch der Terrakotta Armee
(APR) 2014 Besuch eines Pagoden Tempel in China
(APR) 2014 in Shanghai
(MRZ) 2014 - Kletterpartie auf Mallorca
AIDA 2013 - hier auf Lanzarote
Bodensee und Schweiz (OKT 2013)
Typisch für Ostfriesland: Kanäle (SEP 2013)
Mal wieder Hamburg (AUG 2013)
Lübeck (AUG) 2013
Ile de Re - wundervolle Insel 2013
Zwei Wochen Frankreich (Sommer 2013)
Amsterdam 2013
Rock im Park 2013
Mai 2013 Christus Statue in Rio (Brasilien)
1. Mai 2013 - Machu Picchu (Peru)
Mai 2013 am Zuckerhut in Rio
Mai 2013 Mondtal, La Paz (Bolivien)
Ein Wochenende in Wien - APR 2013
Ostern 2013 in Duinrell
März 2013 - Ein WE in Jena
FEB 2013 Mandelblüte Mallorca
Jan 2013 Kemnader See
Dezember 2012 - Köln
Irgendwo in der Wüste, südlich von Dubai (NOV 2012)
Juni 2012 Frankreich
Juni 2012 Rock im Park
Ende Mai 2012 Keinohrhase in Nürnberg
Pfingsten 2012 an der Mosel
Picknick bei Uelzen (Mai 2012)
Chillen am Strand - mitten in Magdeburg (1. Mai 2012)
Ostern 2012 - Zu acht an der Mosel
März 2012 VierTage auf Sizilien
Weihnachten 2011 auf Mallorca
Trollstigen Norwegen 2011
Ayers Rock Australien 2010
November 2011 im alten Elbtunnel
Lofoten Norwegen 2011
AUG 2015 LIECHTENSTEINKLAMM UND GROßGLOCKNER
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Und Frank Fleischer-Brocks

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.