23.-31. November AIDA Orienttour

 

Prachtvolle Bauwerke, elegante Einkaufszentren und traumhafte Strände empfangen Sie in Dubai. Das Sultanat Oman lockt mit turbulentem orientalischen Treiben, spektakulären Fels- und Wüstenlandschaften und einer beeindruckenden Unterwasserwelt. Machen Sie von Abu Dhabi aus einen Abstecher in die Wüste Al Khatim. Hier erwarten Sie die mit 300 Metern höchsten Sanddünen der Welt... so steht es im Prospekt. Wir sind schon sehr gespannt!!!

 

 

Greven, Sommer 2012

Jetzt wird es langsam aufregend, nee eher anregend!

 

Über das Internet haben wir bereits für Dubai und auch für Abu Dhabi die Tickets für den Hop-on-Hop-off-Bus bestellt.

Und die Eintrittskarten für das (Burj Khalifa) höchste Gebäude der Welt wurden auch über das internet direkt auf der Internetseite des Burj Khalifa bestellt und ausgedruckt.

Und da wir ja schließlich in die Wüstenstaaten fliegen muß ein wenig Wüste auch unbedingt ins Programm.

Über AIDA haben wir uns zum krönenden Abschluss der Reise noch die "Jeepsafari in die Dünen zum Sonnenuntergang" gegönnt.

 

Und jetzt nur noch 2 mal schlafen und dann geht es los...

 

Greven, 20.11.2012

Der Anreisetag ist "Relax pur" da uns unser Flieger erst abends ab Düsseldorf nach Dubai bringen wird. Ausschlafen, gemütlich Koffer packen, die Zugfahrt von Greven bis Düsseldorf verläuft auch ohne Probleme.

Die letzten deutschen Sonnenstrahlen scheinen mir in Düsseldorf direkt auf die Nasenspitze.


FR 23.11.2012 Der Flug verläuft ohne Probleme, der Shuttle bringt uns zügig zur AIDA und kurze Zeit später geniessen wir an Bord der AIDA in Dubai einen der schönsten Sonnenaufgänge. Die Sonne bildet das i-Tüpfelchen auf einem der Wolkenkratzer, kitschig schön!

könnt heulen vor Glück...
Unser erstes Event Burj Kalifa (und das dann auch noch fast verpasst)

Die Tickets für "Burj Khalifa" das höchste Gebäude der Welt haben wir uns ja bereits daheim geordert (die Tickets gibt es hier: http://www.burjkhalifa.ae - oben links in der Ecke auf der Startseite "AT THE TOP anklicken ), fein.

Noch feiner wäre wenn diese Tickets nicht im Koffer sondern in der Handtasche oder im Bordgepäck wären. Idealerweise sogar zusammen mit dem Ticket für den Hop-on-hop-off-Bus für Dubai. Ist aber nicht der Fall. Sorgt so aber für Spannung… Schaffen wir es noch oder aber nicht??

Erst einmal gehen wir relaxet frühstücken – ist ja noch Zeit bis halb zwei. Weil spätestens, wenn nicht sogar allerspätestens halb zwei müssen wir uns auf den Weg machen um noch unser Ticket für den Burj Khalifa nutzen zu können.

Nachfrage an der Rezeption wann denn mit den Koffern zu rechnen sei – normalerweise so um zehn oder elf Uhr aber man kann es uns nicht garantieren…. Aufs Zimmer dürfen wir auch noch nicht (duschen wäre jetzt mehr als schööön) also suchen wir uns ein schattiges Plätzchen auf dem Sonnendeck und schlummern ein Weilchen.

Kurz vor dem Mittag dann endlich die Durchsage „Die Zimmer können bezogen werden“ Endlich!!

Duschen ist nach 24 Stunden auf den Beinen etwas Feines. Aber ohne frische Bekleidung nur die Hälfte wert. Frank schaut alle 5 Minuten vor die Tür… die Verteilung der Koffer beginnt aber unsere sind leider noch nicht in Sicht. Ach menno – sonst haben wir mehr Glück. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Beim x-ten Gang zum Gepäckraum entdecken wir unsere ständigen Reisebegleiter und nehmen den Bediensteten spontan die Arbeit ab. Koffer auf und Tickets raus sind eins und ab zum Taxi, Bus egal – Hauptsache in die Stadt.

Eine Kombi aus Shuttlebus und Taxi bringt uns fast ans Ziel. Der Rest des Weges muss gerannt werden. Als Hitchhiker hüpfen wir an einer roten Ampel in den Hop-on-Hop-off-Bus und dann stehen wir um 14:30 Uhr (exakt!) am Burj Khalifa, nach Luft schnappend aber erleichtert. Geschafft!



Der Burj Khalifa ist ein Wolkenkratzer in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate). Bis zur Einweihung hieß das Gebäude Burj Dubai, seither trägt es den Namen des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate.

Seit April 2008 ist er das höchste Bauwerk der Welt, besitzt weltweit die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2004, im Januar 2009 wurde die Endhöhe von 828 Metern erreicht. Das Gebäude wurde am 4. Januar 2010 eingeweiht und ist seitdem das höchste Gebäude der Welt.



Die Fahrt in einem der zwei Doppeldeckaufzüge führen exklusiv zur Aussichtsplattform in der 124. Etage in 452m Höhe. Sie ist damit nach dem Shanghai World Financial Center die zweithöchste öffentlich zugängliche Aussichtsplattform. Gemeinsam mit den Doppeldeckaufzügen im Shanghai World Financial Center gehören sie mit einer Geschwindigkeit von 10 Meter pro Sekunde (36 km/h) zu den schnellsten Doppeldeckaufzügen der Welt. Die welthöchste Aufzugshaltestelle mit 638 Meter Höhe liegt im Burj Khalifa…. Und ich dachte es wäre spannend in diesem Aufzug nach oben zu „düsen“. Aber leider hat man irgendwie nichts gespürt – einsteigen und zack oben… außer der rasend schnell wechselnden Etagenanzeige war nichts spürbar.



Wieder auf dem Erdboden zurück steigen wir um in die „blaue Linie der Hoppi Tour“ und kurze Zeit später wissen wir warum wir unsere Koffer so spät erhalten haben.

Wären wir direkt vormittags losgedüst (wie es der Plan war) säßen wir zum Abendessen schon wieder an Bord. Aber wir sind ja spät „dran“ und fahren jetzt erst einmal so richtig los… Die blaue Linie der „Hoppi Tour“ fährt uns durch das Nachtleben von Dubai – und jetzt gefällt uns diese Stadt auch.

Tolle Beleuchtung und angenehme Temperatur – und einfach nur sitzen und staunen. Toll!!! Mehr als empfehlenswert – Dubai bei Nacht!

 

 

Strandtour (Blaue Buslinie):

 

11. Wafi
12. Burjuman
13. Jumeirah Moschee
14. Jumeriah Strandpark
15. Öffentlicher Strand in Jumeriah
16. Souq Madinat Jumeriah
17. Atlantis on the Palm Jumeirah
18. Mall of the Emirates
19. Dubai Mall



Unvergersslich!



Nach der Tour schnell noch zum Abendessen – die Tour hat doch recht hungrig gemacht. Im „Bella Donna“ Restaurant lernen wir „zufällig“ die drei Österreicherinnen Eveline, Susanne und Michaela kennen. Tolles Trio! Und Eveline ist ein Stehaufmännchen auf der Tanzfläche, unterhaltsam! Und Franzi, die Animatöse, lernen wir auch kennen - sie soll uns im Laufe unserer AIDA Tour noch öfter über den Weg laufen.

Der Abend ist lustig, wir lachen und tanzen viel und fallen um kurz vor vier müde und erschöpft ins Bett. Ein toller erster Tag an Bord



Späßchen beim Sonnenuntergang

Samstag, 24.11.2012 Schreck am frühen Morgen…. Nach knapp 5 Stunden Schlaf weckt uns um 9:45 Uhr die megalaute Durchsage des Kapitän aus dem Schlaf „Um zehn Uhr alle Mann an der Sammelstelle zur Seenotrettungsübung antreten!“

Oh Schreck oh Schreck!! Das nenne ich mal Weckruf – völlig „aus dem Häuschen“ unter die Dusche, die Zähne geputzt, Klamotten an und raus.

Erfreulicherweise erscheinen alle AIDA Gäste pünktlich und die Übung ist nach kurzer Zeit beendet.

Beim Meet & Great um elf Uhr in der „Anytimebar“ lernen wir einige nette Mitreisende kennen – eine lustige Truppe!

Nachmittags schlendern wir erst einmal in Ruhe komplett über die AIDA blu und buchen für den Donnerstagabend eine Jeepsafari.

Am Abend genießen wir einen herrlichen Sonnenuntergang und lernen Ilona aus der Schweiz kennen.



Das Abendessen dauert Stuuunden – beim Plaudern mit Carmen und Rainer, Birgit und Frank, Brigitte und Manfred vergeht die Zeit wie im Fluge.

Nach dem Abendessen stürzen wir uns wieder einmal ins Nachtleben der AIDAblu. Es ist einfach toll – bei milden Temperaturen mit Blick auf die bunte Stadt und das Meer wechseln wir zwischen „Ocean Bar“ und der „Anytime Bar“ und versuchen uns die vielen Namen der Gäste zu merken.

Drei Uhr ist dann „Feierabend“ für uns. Der Wecker wird auf sieben Uhr gestellt…



Sonntag, 25.11.2012

Die Aida liegt seit gestern Abend im Hafen von Muskat, Oman.

Pünktlich um acht Uhr treffen wir uns im Bella Donna mit Birgit und Frank zum Frühstück und gestärkt fahren wir zusammen mit dem Shuttlebus zum Taxistand und von dort weiter zur Moschee.

 

Die Sultan Qabus Moschee ist die Zentral-Moschee von Maskat und größte Moschee des Oman. Sie ist benannt nach Qabus ibn Said, der die Moschee errichten ließ. Im Original heißt sie "Große Sultan Qabus Moschee".

Sie wurde 2001 fertig gestellt und bietet im Innenhof 14000 und im Gebetssaal (61 x 71 m) 6000 Gläubigen Platz. Das Hauptminarett ist 91,5 m hoch, die vier äußeren Minarette je 45 m. Die Bauzeit hierfür betrug 6 1/2 Jahre. Das Gebäude wurde aus 300.000 Tonnen Sandstein errichtet. Die Wände sind aus weißem und grauen Marmor und mit bemalten Fliesen geschmückt.

Der Gebetssaal ist 75 x 75 m groß, unter der Kuppel ca. 50 m hoch und mit einem 4263 Quadratmeter großen Teppich ausgelegt, der weltweit als der größte handgeknüpfte Teppich gilt. 600 Frauen knüpften in 27 Monate an den 1,7 Milliarden Knoten. Der Teppich hat ein Gewicht von 71 Tonnen.

Auch der Kristalllüster im Saal gilt mit 8 x 14 Metern als der größte freihängende der Welt. Er wiegt ca. 8,5 Tonnen und leuchtet mit 1122 Lampen. Er besteht aus Swarowski-Kristallen (aus Österreich).

 

Wir sind sehr beeindruckt aber nach einer guten Stunde wird uns in unserer Verkleidung doch zu warm…



Nach dem Besuch der Moschee fährt uns unser Taxi wieder zurück nach Muskat.

Maskat (Masqaṭ; aus dem Englischen stammende Alternativschreibweise: Muscat) ist die Hauptstadt Omans und des gleichnamigen Gouvernements Maskat.

Der Name bedeutet Ort des Fallens, was von der Nutzung als Ankerplatz oder von den steil abfallenden Bergen abgeleitet werden kann. Die eigentliche Stadt besitzt nur ca. 30.000 Einwohner, zusammen mit ihren Vororten Matrah, Ruwi, Qurum, Sib bildet sie aber ein Bevölkerungszentrum von etwa 880.200 Menschen (2005). Im gesamten Gouvernement Maskat sind es ca. 1,3 Millionen, was ca. 60 % der Gesamtbevölkerung Omans entspricht.

Der Souq von Matrah ist der größte Basar Omans und nirgendwo sonst in Oman ist die Auswahl an Handgefertigtem aus Oman so groß wie hier.

 

Herrlich ist es hier, Frank und ich lieben solche Märkte inmitten enger Gassen. Fremde intensive Gerüche, viele Einheimische und überwältigende Eindrücke – ach einfach nur schön!!

Frank lässt sich von einem Verkäufer in „Landestracht“ verkleiden und für Petra gibt’s es ein „schwarzes Klimper Kostüm“ (Das mit dem Bauchtanz wird eh nix, aber vielleicht kann man das Gewand ja einmal für einer Mottoparty gebrauchen).

 


Den Heimweg schaffen wir zu Fuß – immer an der Kaimauer des Hafenbeckens entlang bis zum Shuttlebus – AIDA ist nicht zu übersehen.

 



Spinningstunde mit toller Aussicht

Für heute Abend haben wir uns rechtzeitig zum Spinning angemeldet und so sitzen wir pünktlich auf unseren Rädern und sind gespannt was die Stunde so zu bieten hat. Erfreulicherweise haben sie jetzt auf der AIDA auch SCHwINN Bikes, aber leider keine SCHWINN Trainer. Wir sind halt verwöhnt *smile*

Die Stunde ist ok hat aber viel Ähnlichkeit mit „Hampelei auf dem Rad“ – unseren Trainern daheim würde sicherlich die Schamesröte im Gesicht stehen oder wäre es die Zornesröte??

Flotti duschen, Abendessen wie immer auf Terrasse des „Bella Donna“ und dann „Party Party Party…“ Wir sind schon ein bischen platt und wollen so um 2 Uhr ins Bett… Auf dem Weg zum Bettchen spielt der DJ allerdings Melissa Etheridge und schon war sie wieder hellwach. Sie bin ich (Petra schreibt), und bei Melissa ist halt Partytime. Morgen können wir ja ausschlafen…

Bin ich nicht hier bin ich auf´m Sonnendeck

Während unserer Spinning Stunde macht sich die AIDA wieder auf den Weg – nächstes Etappenziel ist Abu Dhabi. Der Weg ist weit und somit haben wir am Montag einen Seetag, Zeit zum Erholen und Relaxen an Bord. Wir genießen die Zeit auf dem Sonnendeck, in der Sauna und während der Mahlzeiten gibt es auch keinen Blick auf die Uhr. Es läuft nichts weg, es kann nichts weglaufen

Dienstag, 27.11.2012

Heute steht Abu Dhabi auf dem Programm. Wir haben ja bereits das „Hoppi Ticket“ daheim besorgt und so kann unsere Tour direkt nach dem Frühstück starten. Erste Station ist die Marina Mall mit dem Skytower.

Der Sky Tower ist ein Wolkenkratzer in Abu Dhabi, der Hauptstadt der VAE.

Nach Baubeginn 2006 wurde die Endhöhe des Turms von 292 Metern bereits im Jahr 2009 erreicht, Mitte 2010 wurde er fertig gestellt. Der Turm auf der Reem-Insel war kurzzeitig das höchste Bauwerk der Stadt, wurde allerdings vom entstehenden The Landmark ab September 2010 um 32 Meter (324 Meter hoch) überragt. Bis zu dessen Fertigstellung ist der Sky Tower offiziell das höchste Gebäude Abu Dhabis.

Wir genießen unseren Cappuccino im Colombiano Coffee House bei toller Aussicht auf Abu Dhabi. Aber der Tag ist kurz und wir müssen weiter.

Den „Hoppi“ leider knapp verpasst denken wir nur … „wird schon seinen Grund haben“ und stöbern noch weitere 15 Minuten durch die Einkaufsstrasse. Danach geht es weiter zum Emirates Palace Hotel.

 

 

 

Das staatliche Emirates Palace Hotel in der emiratischen Hauptstadt Abu Dhabi unter der Leitung der Kempinski-Hotelkette gilt als eines der luxuriösesten Hotels der Welt. Der Bau des Palasthotels begann im Dezember 2001 und im Februar 2005 wurde der Hotelbetrieb aufgenommen. Das Hotel gehört der Herrscherfamilie von Abu Dhabi. Die Baukosten betrugen rund 3 Milliarden Dollar. Das Emirates Palace Hotel galt somit lange Zeit als teuerstes Hotel der Welt, bis es Ende 2010 vom 4 Milliarden teuren Hotelprojekt The Cosmopolitan in Las Vegas abgelöst wurde.



Schon von außen ist der Besucher mehr als überwältigt – so groß, so schön, so viel Luxus. Mit einem Wort – überwältigend. Respektvoll, fast ängstlich nähern wir uns dem Gebäude und sind etwas verunsichert. Wie weit kann man hier gehen ohne unangenehm aufzufallen. Es stehen keine Verbotsschilder… Aber eine Nobel“karosse“ nach der anderen fährt vor und extrem fein gekleidete Personen kreuzen unseren Weg. Das soll alles ok so sein? Frank will schon umkehren…

Emirates Palace Abu Dhabi

Ein Stückchen weiter noch… so jedenfalls war meine Meinung. Über die Zufahrt durch die Nobelkarossen…. Durch die riesigen Eingangstüren und… wir werden sehr freundlich von einer Empfangsdame auf deutsch freundlich begrüßt und ermuntert uns umzusehen.

Fein! Zahllose männliche Araber in knöchellangen, lockeren Gewändern aus weißer Baumwolle („Kandoura“ oder „Dishdasha“ genannt) stehen in der Empfangshalle und plaudern. Spannung liegt in der Luft.

Auf dem Boden liegen Trommeln... Drei Araber fordern uns auf sich mit ihnen zu fotografieren, sehr freundlich und nett. Wir machen das zu gern. Die Araber sind allesamt kleiner als ich. Man bietet uns sogar eine Tasse Tee an. (Die Teilnehmer der offiziellen AIDA Tour haben dafür sehr viel Geld bezahlt)

Und dann formieren sich die weit mehr als 100 Araber und monotone feierliche Gesänge begleitet durch die bisher am Boden liegenden Trommeln schaffen eine atemberaubende Stimmung.

So, jetzt wissen wir auch warum wir den Bus verpasst haben. Wieder alles perfekt!!



Und hier geht es zu einem aus unserer Sicht beeindruckenden Erlebnis - das erlebt man nicht alle Tage:

< hier klicken >

Sheikh Zayed Moschee scheint eine Fata Morgana

Tief beeindruckt genießen wir diese Vorführung und freuen uns pünktlich zu diesem „Spektakel“ im Emirates Palace angekommen zu sein.

Nach einer Weile reißen wir uns los und machen uns wieder auf den Weg zum „Hoppi“. Die Route führt zur Sheikh Zayed Moschee.

Die Sheikh Zayed Moschee scheint eine Fata Morgana zu sein, ein Beweis für das Märchen von 1001 Nacht. Es sind die in unglaublichem Weiß leuchtenden Kuppeln der Sheikh-Zayed-Moschee, die sich erst nach und nach zu einem märchenhaften Gesamtkunstwerk erschließt.

Die Sheikh Zayed Moschee ist die drittgrößte Moschee der Welt. Das Sakralbauwerk befindet sich auf einem rund 56 Hektar großen Grundstück am Südostende der Hauptinsel und ist benannt nach Emir Zayid bin Sultan Al Nahyan, einem Mitgründer und erstem Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate.



2 Stunden "Outdoor Cycling" auf dem Pooldeck

Leider ist das Betreten der Moschee nur bis 11:30 Uhr möglich. So begnügen wir uns mit der Ansicht von außen und sind auch so schon total begeistert.

Der Hoppi fährt uns noch eine gute Stunde durch Abu Dhabi aber unser Tagesplan sieht keine weiteren Stopps mehr vor und wir nutzen den Shuttle zurück zur AIDA. Nach dem Abendessen bereiten wir uns langsam auf das sportliche Event des Tages vor – 2 Stunden Spinning auf dem Pooldeck.

Für Simone aus der Schweiz reservieren wir wie vereinbart ein Rad und um kurz vor 22 Uhr sind alle 20 Räder besetzt und Franzi I und II führen uns durch die erste und zweite Stunde. Naja, wie auch schon bei den Spinning Stunden zuvor – wir sind halt zu verwöhnt. „Unsere“ Trainer daheim hätten mehr aus solch einem Event gemacht.

Die Erdbeerbowle und der Obstschaschlik trösten ein wenig und uns reicht die Feststellung die 2 Stunden ohne Probleme geschafft zu haben.

Jetzt aber mal flotti duschen und fertig machen – auf zur „Black & White Party“ ins Anytime…



Zugang zur Anytimebar

Ein herrlicher Tag und ein anstrengender Abend lassen uns heute bereits um halb zwei ins Bett fallen… Morgen ist auch noch ein Tag



Sauna AIDA blu - mit toller Aussicht garantiert

Am Mittwoch, 28.11.2012 legt die AIDA in Bahrain an. „Klein, aber fein“ lautet die Maxime in Bahrain. Der Zwergstaat erstreckt sich auf 33 Inseln im Persischen Golf, deren Gesamtgebiet in etwa der Fläche Hamburgs gleichkommt. Trotzdem ist Bahrain ein großer Name, besonders unter Motorsportfans. Seit 2004 ist das Rennen auf dem Bahrain International Circuit eine Etappe des Formel-1-Zirkus. Mit einer Besonderheit: Aus Respekt vor dem muslimischen Glauben erwartet den Sieger hier anstelle der traditionellen Champagnerdusche eine Magnumflasche mit Rosenwasser.

 

Uns lässt das Ganze unbeeindruckt – wir bleiben an Bord und genießen die Sonne, die Sauna und die Ruhe. In der Sauna schlafen wir tatsächlich fast zwei Stunden fest ein… Pünktlich zu 15 Uhr werden wir wach – Zeit für eine oder zwei Tassen Kaffee. Im Treppenhaus kommen und die Menschenscharen entgegen – gut das wir die Mittagszeit genutzt haben. Antizyklisch lautet die Devise *smile*



Nach dem Nachmittagskaffee schauen wir noch Susan und Jürgen beim Tango Tanzkurs zu – naja, besser die als wir. Wir verabreden uns zum gemeinsamen Abendessen in der East Bar (Chinamann), danach geht’s es gemeinsam weiter in die AIDA bar. Die Beiden können sich nicht einigen – wir entscheiden uns für die Anytime Bar. In der AIDA Bar schlafen wir ja ein… Sooo alt will ich nicht werden, Frank auch nicht.

So viel ist aber auch nicht los in der Anytime bar – und wir wollen schon gehen – dann taucht plötzlich Ilona auf und Pierre folgt ebenfalls. Ein extrem lustiger Abend, ein ganz besonderer Abend. Kurz vorm Zubettgehen betritt auch noch Markus die „Bühne“. Der Ausgang des Abends ist unterhaltsam wie unvergesslich.

Das einzig Unschöne ist der brutale Weckruf des Kapitäns am nächsten Morgen… nach ca. 5 Stunden Schlaf.

Donnerstag, 29.11.2012

Nach dem Frühstück bei dem wir noch zufällig Markus aus Österreich treffen genießen wir die freie Zeit bis zur Jeepsafari auf dem Sonnendeck.

Pünktlich starten wir zur „Jeepsafari in die Wüste zum Sonnenuntergang“.

Nach ca. 45 Minuten Fahrzeit lenkt unser Fahrer den recht komfortablen Jeep von der befestigten Strasse direkt im rechten Winkel in die Wüste.

Holla, das geht aber ab – Hügel hoch, Hügel runter, kreuz und quer. Ungefährt 20 Fahrzeuge cruisen durch die Gegend. Ein Mordsgaudi!! Ein Paar aus Berlin und wir beiden kreischen um die Wette und der Fahrer hat ebenfalls seinen spaß. Unsere Begeisterung läßt ihn waghalsiger werden – nach 50 Minuten Fahrt mit Zwischenstopp bei einer Kamelfarm erreichen wir das Camp.

Gegrilltes, Bauchtanz und andere kleine Abwechslungen vertreiben uns die Zeit. Nett, aber aus unserer Sicht jetzt nicht soooo der Brüller. Aber uns hat die Jeepfahrt als solche megatoll gefallen und sind gut zufrieden.

Kurz vor 21 Uhr sind wir wieder an der Aida und schaffen noch kurz das Abendessen ehe es wie vertraut in die Anytime Bar geht.

Ach ja, Koffer packen muss noch kurz erledigt werden. Der Plan lautet – tanzen bis der Shuttlebus zum Flieger kommt. Das ist dann um viertel vor drei der Fall…

Im Flieger nicken wir hin und wieder ein aber richtiger Schlaf geht anders. Von Düsseldorf dann noch kurz mit der DB nach Greven und dann ist dieser Traumurlaub auch schon wieder zu Ende, schade!

Unterm Strich war es ein tolles Event, viele neue Eindrücke, zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Sportevents und Relaxen in der Sauna und ganz besonders nette Menschen und tolle Gespräche.

Nach AIDA ist vor AIDA – oder?



Und hier geht es, wie immer, zu noch mehr Bilder: < hier klicken >



Hier waren wir bereits Stand 11.05.2014

Eine kleine Zusammenfassung unserer bisherigen Urlaubsziele in Bildern...

- hier klicken -

Das Aktuellste

"ON THE TOP"

- einfach Bildchen anklicken

APR 2016 BLUMENKORSO HOLLAND APR 2016 BLUMENKORSO HOLLAND
APR 2016 HAMM APR 2016 HAMM
APR 2016 LEMMER IJSSELMEER APR 2016 LEMMER IJSSELMEER
APR 2016 KEMNADER SEE APR 2016 KEMNADER SEE
MÄRZ 2016 HALTERN SILBERSEE MÄRZ 2016 HALTERN SILBERSEE
MÄRZ 2016 LEIPZIG MÄRZ 2016 LEIPZIG
MÄRZ 2016 MARKKLEEBERG MÄRZ 2016 MARKKLEEBERG
MÄRZ 2016 DÜLMEN MÄRZ 2016 DÜLMEN
MÄRZ 2016 MIT DEM WOMO ZUM BODENSEE MÄRZ 2016 MIT DEM WOMO ZUM BODENSEE
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LA GOMERA FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LA GOMERA
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH TENERIFFA FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH TENERIFFA
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LANZAROTE FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH LANZAROTE
FEB 2016 MIT MEIN SCHIFF 4 NACH MADEIRA
FEB 2016 KANARENTOUR MIT MEIN SCHIFF4
DEZ 2015 EIN WOCHENENDE VOR DER HAUSTÜR IN MÜNSTER
DEZ 2015 HAMBURG ZU SECHST
NOV 2015 BOCHOLT * ZOLLVEREIN ESSEN * BOCHUM * HAMM
NOV 2015 TETRAEDER IN BOTTROP
NOV 2015 LANDSCHAFTSPARK DUISBURG
NOV 2015 SCHLOSS HERTEN UND ALSUMER BERG
(OKT) 2015 SCHLOSS NORDKIRCHEN
OKT 2015 COCHEM a.d. MOSEL
2015 (OKT) BURG PYRMONT UND BAD NEUENAHR
OKT 2015 GEIERLAY HÄNGESEILBRÜCKE
OKT 2015 TIGER & TURTLE UND BOCHOLT
OKT 2015 NIEDERRHEIN
SEP 2015 KOBLENZ
SEP 2015 VON ISTRIEN BIS KOBLENZ
SEP 2015 VRSAR
SEP 2015 VALALTA UND ROVINJ
SEP 2015 MEDULIN
SEP 2015 KAP KAMENJAC
SEP 2015 RABAC ISTRIEN
SEP 2015 INSEL KRK
SEP 2015 PLITVICER SEEN
AUG 2015 WUNDERSCHÖNER WÖRTHER SEE
AUG 2015 RELAXEN AM MILLSTÄTTER SEE
AUG 2015 Konzerte in Hülle und Fülle: SALZBURG
AUG 2015 - Wohnmobiltour nach AMSTERDAM

 

 

AUG 2015 - Wohnmobiltour nach ZANDVOORT

 

 

JUL 2015 - Wohnmobiltour nach GIETHOORN

 

 

JUL 2015 - Wohnmobiltour nach Düsseldorf
(JUL 2015) SOMMERLIEBE und 70er Jahre
TAG 19 * KRÜGER NATIONAL PARK
TAG 18 - Marloth Park
TAG 17 * Unvergesslich unser Abend im "44 on Ennis"
TAG 16 * GOLDEN GATE HIGHLANDS NP
TAG 15 VON UNDERBERG BIS PHUTHADITJHABA oder um die Drakensberge herum

 

 

TAG 14 * VON PORT ST. JOHNS BIS UNDERBERG oder der Weg ist das Ziel und von Kühen am Strand
TAG 13 - VOM KARIEGA GAME RESERVE BIS PORT ST. JOHNS oder von der größten in die kleinste aller Unterkünfte (UND KÜHE AM STRAND)
TAG 11 und 12 - KARIEGA GAME RESERVE
Tag 10 - ADDO Park und jede Menge Elefanten
TAG 9 - VON TSITSIKAMMA BIS PORT ELISABETH
TAG 8 * VON WILDERNESS DURCH DIE BERGE NACH TSITSIKAMA
TAG 7 - VON SWELLENDAM BIS WILDERNESS
TAG 6 - VON AGHULAS BIS SWELLENDAM
TAG 5 - VON KAPSTADT BIS AGHULS ZUM SÜDLICHSTEN PUNKT AFRIKAS
TAG 4 - WANDERUNG QUER DURCH KAPSTADT
TAG 3 - AUSFLUG ZUM KAP DER GUTEN HOFFNUNG
TAG 2 - ANKUNFT CAMPS BAY, KAPSTADT
TAG 1 - von Frankfurt nach Dubai
APR 2015 KEUKEMNHOF UND AMSTERDAM
APR 2015 - ANDALUSIEN (RONDA UND MALAGA)
OSTERN 2015 - STRAßBURG - EUROPAPAPRK - HEIDELBERG
(MRZ 2015) EIN WOCHENENDE IN VENEDIG
(MRZ 2015) BAHIA, BOCHOLT - GEMEN UND OLFEN
(FEB 2015) AUF DEM JACOBSWEG DURCH DAS MÜNSTERLAND
(FEB 2015) WANDERN UND DAVON ERHOLEN IN OSNABRÜCK
FEB 2015 WANDERN IN ESSEN? JA DAS GEHT GUT!!
(FEB 2015) EIN WOCHENENDE IM RUHRPOTT - SCHÖNER ALS MAN DENKT
JAN 2015 WILDSCHÖNAU TIROL
SAUNATIPPS AUS ERSTER HAND - AN DIESER STELLE BERICHTEN WIR VON UNSEREN SAUNAERFAHRUNGEN
DEZ 2014 HAMBURG STATT ADVENT
JAN 2015 OSTFRIESLAND
DEZ 2014 RUNDREISE ANDALUSIEN
NOV 2014 Sauna in Bochum und wandern in Menden
NOV 2014 Ein Wochenende an der Nordsee
NOV 2014 Ein Wochenende in Bad Bentheim
NOV 2014 Isterberg und Bad Bentheim
OKT 2014 - Mit Freunden bei Freunden in Niestetal
JUL 2014 - (Nicht)Wasserspiele in Kassel
Hooksiel und Neuharlingersiel
Die Hamburger Harley Days
Hamburg - immer wieder schön
(JUN 2014) Der wilde wilde Western fängt kurz vor Oldenburg an
(MAI) 2014 - 4 Tage in Ostende-Brügge-Gent und Antwerpen (Flandern/Belgien)
Bildchen anklicken - dort geh es zum Reisebericht (MAI) 2014 Nürnberg, Bamberg, Franken und Bayern
(APR) 2014 Auf der chinesischen Mauer
(APR) 2014 - Besuch der Terrakotta Armee
(APR) 2014 Besuch eines Pagoden Tempel in China
(APR) 2014 in Shanghai
(MRZ) 2014 - Kletterpartie auf Mallorca
AIDA 2013 - hier auf Lanzarote
Bodensee und Schweiz (OKT 2013)
Typisch für Ostfriesland: Kanäle (SEP 2013)
Mal wieder Hamburg (AUG 2013)
Lübeck (AUG) 2013
Ile de Re - wundervolle Insel 2013
Zwei Wochen Frankreich (Sommer 2013)
Amsterdam 2013
Rock im Park 2013
Mai 2013 Christus Statue in Rio (Brasilien)
1. Mai 2013 - Machu Picchu (Peru)
Mai 2013 am Zuckerhut in Rio
Mai 2013 Mondtal, La Paz (Bolivien)
Ein Wochenende in Wien - APR 2013
Ostern 2013 in Duinrell
März 2013 - Ein WE in Jena
FEB 2013 Mandelblüte Mallorca
Jan 2013 Kemnader See
Dezember 2012 - Köln
Irgendwo in der Wüste, südlich von Dubai (NOV 2012)
Juni 2012 Frankreich
Juni 2012 Rock im Park
Ende Mai 2012 Keinohrhase in Nürnberg
Pfingsten 2012 an der Mosel
Picknick bei Uelzen (Mai 2012)
Chillen am Strand - mitten in Magdeburg (1. Mai 2012)
Ostern 2012 - Zu acht an der Mosel
März 2012 VierTage auf Sizilien
Weihnachten 2011 auf Mallorca
Trollstigen Norwegen 2011
Ayers Rock Australien 2010
November 2011 im alten Elbtunnel
Lofoten Norwegen 2011
AUG 2015 LIECHTENSTEINKLAMM UND GROßGLOCKNER
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Und Frank Fleischer-Brocks

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.